Jetzt anmelden...

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an
und bleiben Sie informiert!
E-Mail Adresse*
Vorname
Name
Geburtsdatum
Interesse

Belvita in der Presse

Walliser Bote, 22. April 2017

Gesundheit | Patrick Laubers Firma fördert Selbstständigkeit im Alter

Plattform erhält ein Gesicht

ZÜRICH | Im vergangenen Jahr stellte Patrick  Lauber eine neue Firma auf die Beine. Diese will sich mit IT-Lösungen für mehr Selbstständigkeit im Alter einsetzen. Nun konnte das Unternehmen in der Region Zürich seine erste Nachbarschaftsplattform realisieren.

Download Artikel

Interview Radio Rottu, Februar 2017

Schweiz

Nachbarschaftshilfe 2.0

Das Pflege- und Betreuungsnetzwerk Belvita soll gewährleisten, dass die ambulante Pflege und Betreuung im Alter finanzierbar bleibt. Ein Projekt mit Walliser Touch. “Das Grundkonzept von Belvita legt viel Wert darauf, dass es den Menschen auch im Alter noch gut geht”, erklärt CEO Patrick Lauber im rro-Interview. Deshalb will das Unternehmen das unmittelbare Umfeld, wie die Nachbarschaft, Angehörige und Familie in die Altersbetreuung mit einbeziehen. “Darum haben wir die Generationenplattform fürenand.ch geschaffen”, sagt Lauber. “Das Ziel soll sein, dass die Nachbarschaft aushelfen kann.” Und dies schon in wenigen Tagen. Denn Belvita konnte das Konzept via Crowdfunding finanzieren und startet es ab März. “Wir haben eine erste Pilotnachbarschaft in Zürich, welche die Plattform ausprobieren will.

Artikel auf RRO     Zum Interview

clinicum 5-16, November 2016

Erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne für die Generationen-Plattform von Belvita

«fürenand.ch»: dank Digitalisierung die Nachbarschaft neu entdecken

Belvita hat die Crowdfunding-Kampagne für eine neuartige, innovative Generationen-Plattform erfolgreich abgeschlossen. Damit ist der Grundstein für die Umsetzung und Programmierung der Lösung für die Online Nachbarschaftshilfe gelegt.
Im Zentrum der Dienstleistungen von Belvita stehen unterstützungsbedürftige, ältere Menschen, die möglichst lange selbstständig zu Hause in den eigenen vier Wänden leben möchten und das Bedürfnis nach sozialen Kontakten oder kleinen Handreichungen haben.

«fürenand.ch» wird die neue Generationen-Plattform von Belvita heissen. Mit ihr will Belvita Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung verbinden und einen Beitrag für eine lebendige Nachbarschaft leisten.

Download Artikel

Erfolg, Juli / August 2016

Gesundheit

Damit ambulante Pflege und Betreuung finanzier- und machbar bleiben

Belvita initiiert die Generationen-Plattform. Bei Belvita fiel der Startschuss zur «Generationen-Plattform». Die Gründer Markus Schneider und Patrick Lauber lancierten eine innovative Lösung für Pflege und Betreuung zu Hause. Mit der Plattform soll organisierte Selbsthilfe von aktiven wie von junggebliebenen Senioren, von Nachbarn sowie von SchülerInnen und Studenten erbracht werden. Die Finanzierung erfolgt durch Crowdfunding.

Download Artikel

clinicum 3-16, Juli 2016

Damit ambulante Pflege und Betreuung finanzier- und machbar bleiben

Belvita initiiert die Generationen-Plattform

Beim Startup-Unternehmen Belvita – in «clinicum» 2-16 vorgestellt – fiel der Startschuss zu einem grundlegenden Projekt. Mit der «Generationen-Plattform« lancieren die Gründer Patrick Lauber und Markus Schneider den ersten Schritt zu ihrer ganzheitlichen und innovativen Lösung für Pflege und Betreuung zu Hause. Mit Hilfe der Plattform soll organisierte Selbsthilfe von aktiven wie von junggebliebenen Senioren, von Nachbarn sowie von SchülerInnen und Studenten erbracht werden – exakt für die Bedürfnisse von Menschen, die einfache Unterstützung benötigen. Die Finanzierung erfolgt durch Crowdfunding.

Download Artikel

SonntagsZeitung, 10. Juli 2016

«So bleibt ambulante Pflege finanzierbar und machbar»

Verbinden, Unterstützen, Begleiten – auf diesen drei Säulen basiert das Konzept des Startups Belvita. Was genau dahinter steckt, erklärt CEO Patrick Lauber.

Was war der Anstoss für die Gründung von Belvita? Einerseits unsere eigene familiäre Situation und andererseits ist uns im Rahmen unserer vorherigen Tätigkeit im Bereich Qualitäts- und Prozessmanagement in Spitex Organisationen der hohe administrative Aufwand und enorme Kostendruck aufgefallen. Aufgrund des demografischen Wandels gewinnt das Thema Finanzierung der Pflege und Betreuung, aber auch der zunehmende Bedarf an Pflegekräften, zunehmend an Bedeutung. Eine wichtige Rolle spielt die ambulante Pflege, die in Zukunft finanzierbar bleiben muss – und das trotz Fachkräftemangel.

Download Artikel

Sempacher Woche, 7. Juli 2016

Die Hilfe von nebenan soll gestärkt werden

SEMPACH/ZÜRICH STARTUP LANCIERT PLATTFORM FÜR DIE NACHBARSCHAFTSHILFE IN DER ALTERSPFLEGE

Der Sempacher Patrick Lauber will mit seinem Startup Belvita mithelfen, dass ältere Menschen länger zuhause bleiben können und auf sich zugeschnittene Dienstleistungen erhalten. Und er hat schon selber vorgesorgt, dass er in Sempach möglichst unabhängig alt werden kann.

Download Artikel

Walliser Bote, 1. Juli 2016

Gesundheit | «Exil-Walliser» macht sich für ältere Semester stark

«Es ist definitiv auch eine Herzenssache»

SEMPACH/ZERMATT | Der gebürtige Zermatter Patrick Lauber will mit seinem Unternehmen älteren Menschen helfen, möglichst lange selbstständig zu Hause zu leben. Dafür setzt er unter anderem auf eine besondere Plattform, welche die Nachbarschaft mobilisieren soll.

Download Artikel

Gewerbezeitung Handwerker- und Gewerbeverein Wädenswil, 16. Juni 2016

Wädenswiler Startup lanciert 3-Säulen-Modell für die Pflege

Die Wädenswiler Belvita Schweiz AG lanciert mit der Generationen-Plattform den ersten Schritt zu Ihrer ganzheitlichen und innovativen Lösung für Pflege und Betreuung zu Hause.

Die Kosten für die ambulante Pflege und Betreuung werden durch die demographische Veränderung von heute 7.2 bis ins Jahr 2030 auf 10.5 Milliarden Franken steigen. Mit 3 Säulen Gegensteuer geben.

Download Artikel

clinicum 2-16, Mai 2016

Belvita: Neue Perspektiven und frische Ideen können eine gute Sache besser gestalten

Damit ambulante Pflege und Betreuung finanzierbar und machbar bleiben

Die von früher her gewohnte Alterspyramide entwickelt sich zusehends zu einem Atompilz. Ebenso bedrohlich sind die sich daraus ergebenden finanziellen wie ressourcenmässigen Folgen. Und das Erschreckende ist: Beide Aspekte sind siamesische Zwillinge. «So kann es nicht weitergehen», ist Patrick Lauber, CEO der Belvita Schweiz AG, überzeugt, «sonst stehen viele pflegebedürftige Menschen, die möglichst lange zuhause wohnen möchten, schlichtweg ohne helfenden Hände da, allein gelassen im Regen.»

Download Artikel

Passwort aendern
Bitte Ihre Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Ihnen per Email zugeschickt.